Archiv

Archive for the ‘Twitter’ Category

Twitter Map

26. Juli 2009 3 Kommentare

Wer twittert wo?

twittermap2Um eine kleine Übersicht zu erhalten, wo eure Follower leben und in aus welchen Ecken dieser Erde sie dich antwittern, geht man auf TwitterMap.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, TwitterMap zu nutzen.

Zum einem könnt unter Suchen ihr oben euren Usernamen eingeben und seht dann eure Timeline und die eurer Follower. Dazu geht ihr unter Modus auf Suchwort eingeben und Timeline anzeigen.
twittermap
Zum anderen – und das finde ich persönlich weitaus interessanter, hilft euch TwitterMap beim Auffinden von TwitterUsern in eurer Nähe. Gebt dazu einfach oben unter Suchen euren Ort ein und unter Modus könnt ihr auswählen, in welchem Umkreis (5 km bis 50 km) TwitterMap nach TwitterUsern suchen soll. Feine Sache, wie ich finde.

twitterort

Wenn ihr nun noch wissen möchtet, welche Follower zu User XY gehören, gebt ihr dessen Namen unter Suchen ein und im Modus geht ihr auf Username und Follower anzeigen.

Eine letzte Möglichkeit besteht darin, nach einem bestimmten Thema zu suchen, die im Twitter mit Hashtags versehen wurden. Das sind die Wörter mit den Rauten davor, ihr erinnert euch.
Gebt dazu unter Suchen das Thema an und im Modus geht ihr auf Suchwort eingeben und Timeline anzeigen.

Um selber dort als TwitterUser aufzutauchen, folgt ihr im Twitter einfach @Map_de. Einfach auf Follow gehen und in ein paar Stunden seid ihr auf TwitterMap sichtbar.

Kategorien:Twitter Schlagworte: , ,

Power Twitter – Pimp your Twitter Webinterface


Power Twitter ist großartig!

Wenn ihr bei Twitter.com einen Account euer Eigen nennt, ist euch das (etwas magere) Webinterface eures Profil vertraut. Zumindest für Firefox User sind die mageren Zeiten nun vorbei. Um ein wenig mehr Features zu nutzen wie die Suche nach speziellen Nachrichten, das Twittern von Bildern oder URLs – alles direkt vom Twitter Webinterface, empfehle ich euch das Firefox Plugin “Power Twitter”

Das PlugIn könnt ihr hier downloaden: Power Twitter
Voraussetzung ist natürlich der Internetbrowser Firefox. Für Chrome (Google Browser) und Safari sollen die Plugins noch folgen.

Nach der Installation und einen Neustart des Firefox Browsers geht bitte mal auf euer Twitterprofil, loggt euch ein und wie von Zauberhand werdet ihr ein paar Neuerungen finden.

twitterneu

Wie ihr sehen könnt, stehen euch zwei neue Button unter der Statuseingabe zur Verfügung. Einmal “Post Photo” und einmal “Shorten Link”.

Bevor ihr Photos posten und ansehen könnt, müsst ihr euer Passwort eingeben.
pass

Dann auf Save Update. Fertig!

Und nun kann es losgehen.
Postet jetzt einer zum Beispiel ein Foto, könnt ihr dieses nun auf eurem Webinterface des Twitterprofils sehen und müsst nicht mehr, wie früher, dem Link folgen.

Sieht dann ungefähr so aus:

twitterfoto

Tolle Sache, oder?
Auch Videos seht ihr jetzt direkt auf eurem Twitterprofil:
twitterfoto2

Das nächste Feature ist das schnelle Retweeten. Was Retweeten ist, erfahrt ihr in meinem ersten Blog über das Twittern: Twitter – eine Einführung Mit dem Firefox Plugin habt ihr nun neben jedem Beitrag eurer Follower ein kleines RT zu stehen, das es euch ermöglicht, mit einem Klick den Beitrag des User zu retweeten.
retweet

Hier bittet Bruce Springsteen um einen Retweet (also einem Weiterposten) seines Tweets (Nachricht). Unten rechts sehr ihr nun das kleine RT, einmal drauf geklickt und schon wird der Tweet übernommen und muss nur noch von euch gesendet werden. Schnelleres Retweeten geht nicht mehr.

Das nächste Feature: geht mal mit eurer Maus auf das Bild eines eurer Follower, der gerade einen Eintrag geschrieben hat oder in der Bildleiste eurer Sidebar unter Following. Und? Super oder? Euch werden die letzten Tweets des User angezeigt.

Von eurem Twitter Profil aus könnt ihr nun, wenn ihr denn eines habt, auch euren Facebook Status ändern. Seht einfach mal in eure Sidebar, wo auch eure @Replies und Direct Messages stehen. Ja genau, da seht ihr nun zusätzlich zwei Schaltflächen. Eine davon ist Facebook. Klickt ihr die an, könnt ihr euer Facebook Status vom TwitterProfil aus ändern.

Unter @Mention scheinen die ganz normalen @replies Nachrichten zu stehen. Bisher konnte ich keinen Unterschied zu den @replies finden und wozu dieser Extrabutton nun da ist. Wenn es einer rausbekommen hat, darf er es hier gerne posten.

Einziger Nachteil des Ganzen: Das Webinterface wird durch die Integrierung des Power Twitter PlugIns doch etwas langsamer, aber das fällt nicht so sehr ins Gewicht.

Nun denn, viel Spaß mit Power Twitter.

Kategorien:Twitter Schlagworte: , ,

Twitter – eine kleine Einführung


twitterTwitter ist eines der größten Micro-Blogging-Systeme weltweit. Wer mal hineinschauen will, was sekündlich getwittert wird, kann mal hier schauen: Monitter – ein Real-Time Twitter Monitor

 

Eine Einführung:

Im Grunde ist es ganz einfach. Man legt sich auf www.twitter.com einen Account an und twittert los.
Damit man andere Tweets (so nennt man diese kleinen 140 Zeichen langen Nachrichten) lesen kann und selber gelesen wird, muss man followen und/oder sich followen lassen, was so viel heißt, dass man die Profile andere aufsucht (Suche unter Find People), die einen interessieren und auf FOLLOW geht. Ganz einfach!

Hier mal ganz einfach dargestellt an Reiner Calmunds Twitter-Profil (ja, auch Promis twittern, welche Profile echt sind und welche nicht, seht ihr auf Prominente Twitterer). Hier twittert Herr Calmund persönlich unterstützt von seiner Frau Sylvia, deren Nachrichten dann mit sy unterzeichnet sind.

So, ihr sucht Herrn Calmund über Find People (oder geht hier gleich auf den Link), indem ihr mal einfach seinen Namen eingebt und findet dann dies:
calmund

Hier geht ihr nun einfach auf FOLLOW und fertig. Easy, oder?
Nun könnt ihr Herrn Calmunds Nachrichten in eurem Twitter lesen. Ob er euch liest? Nun ja, hängt davon ab, ob er euch auch followed.

Wenn ihr nun auf eure Home-Twitterseite geht und eingeloggt seid, seht ihr folgendes (nur mit euren Fotos und Followers):

twitterhomeFollowing_me: Hier findet ihr alle User, die ihr gefollowed habt (z.B Herrn Calmund) und die ihr lest. Alle, hinter deren Username Direct Message steht, lesen auch euch, die findet ihr dann auch unter followers_me.
Followers_me: Wenn euch einer addet, findet ihr ihn in erster Linie hier. Schaut da ab und an rein, vielleicht seht ihr da jemanden, der hinter seinen Usernamen noch den oben beschrieben Follow-Button zu stehen hat. Wenn ihr ihn auch lesen wollt, klickt darauf, wenn nicht, dann lasst es. Hier stehen auch alles User, die euch lesen.

Kurze Zusammenfassung:
following_me – alle User die ihr lest.
Followers_me – alle User, die euch lesen.

Home: hier findet ihr alle Nachrichten eurer Follower und die, die ihr geaddet habt.
@Replies: hier seht ihr alle eure gesendeten Nachrichten, die ihr an einen User öffentlich gesendet habe.
Direct Messages: hier stehen alle Nachrichten, die ihr privat an jemanden gesendet habt und die nicht öffentlich zu sehen sind.

sternFavorites: hier seht ihr eure favorisierten Messages – eigene oder die der anderen. Um eine Message zu favorisieren, geht ihr mit der Maus auf den Beitrag, (der dann zur Hoover-Schaltfläche wird) neben der Message auf den kleinen Stern. Zukünftig findet ihr solche markierten Nachrichten in euren Favorites.

Der Pfeil darunter dient zum direkten Antworten. Klickt ihr darauf, geht eine @username – Nachricht an Twitter. Diese kann jeder lesen, das @ dient nur dem angesprochenen User, seine Nachricht zu finden, die er dann bei sich unter @Replies zu finden ist.
Everyone: Hier stehen alle öffentlichen Tweets aller Twitter-User weltweit. Vielleicht findet ihr ja den einen oder anderen interessanten Tweet, den ihr noch adden wollt.
Lustig sieht dann sowas aus:
komisch

Noch eine kurze Erklärung zu der Raute # in manchen Beiträgen.

Mal angenommen, ihr schreibt etwas zum Thema Simpsons und wollt euch nochmals darauf beziehen oder ihr antwortet jemanden mit @reply und wollt euch auf ein bestimmtest Thema in seinem Tweet beziehen, dann fügt man hier eine Raute #

Mal ein Beispiel:
Ich hatte mit Onlinesteve einen Austausch über Twittersucht und schrieb:
jadschein1

Er bezog sich dann in seiner öffentlichen Antwort auf mich (@DanielaWegert) und auf mein Thema (Twitterjadschein) .
jagdschein2

Das @ vor meinem Namen bewirkt , dass ich meine Nachricht im @replies finde und das #twitterjagdschein gibt mir zu verstehen, auf was er sich bezog.

Alles ganz easy, oder? Ich wünsche dann viel Spaß mit Twitter und vielleicht findet ihr auch zu mir.
Danielas Twitter

Kategorien:Twitter Schlagworte: ,

Twitter DMer


twitterdemNun bist du sicherlich schon einige Zeit in unserer Twitter Gemeinde und dir ist sicherlich aufgefallen, dass wir recht freundliche Zeitgenossen sind.
Du weißt nicht, was Twitter ist? Dann schaue einfach mal in meine Twittereinführung.

Wie gesagt, wir sind eben nett. Und uns liegt recht viel daran, unserer neuen Follower einzeln zu begrüßen und ihnen fürs Verfolgen zu danken. Nun sitzt du aber nicht den ganzen Tag an deinem PC und schaust, wer dir da folgen mag. Und ehrlich, manchmal sind es auch recht viele Twitternovizen, die du auf deinem Webinterface finden wirst. Freundlich möchtest du trotzdem sein, dafür gibt es Twitter DMer.

Klick doch einfach mal die Seite an und logge dich mit (deinen hoffentlich vorhandenen) Zugangsdaten ein.
Und nun siehst du folgendes (natürlich ohne Text, das ist meiner).
twiterdem2

 

Gehst du auf Click to view sample custom DMs werden dir vorgefertigte DMs angezeigt, leider nur englische. Aber du kannst ja mal schauen, welche Variablen du übernehmen kannst.
” {firstname} = Vorname des Followers
” {lastname} = Nachname des Followers
” {location} = Ort des Followers (falls angegeben)
{website} = Website des Followers (falls angegeben)

Aus diesen Variablen kannst du dir nun deine Begrüßung zusammenbasteln – bedenke aber: auch hier hast du nur die twittertypischen 140 Zeichen zur Verfügung.
Ausreichend ist eigentlich eine DM, wie oben in meinem Bild zu sehen.

Hast du eine DM zusammengestellt und bist dann auf change custom dm gegangen und hast mal auf den orangen Button enable twitter dmer geklickt, sollten deinen neuen Follower zukünftig mit deiner DM begrüßt werden, ob du nun gerade in der Badewanne liegst oder Muddern die Wäsche zum Waschen bringst. Tolle Sache, oder? Eben, wir Twittermenschen sind eben nett und müssen dafür noch nicht mal was tun.

Kategorien:Twitter Schlagworte: ,

Twitter Tool auf WordPress installieren

12. März 2009 3 Kommentare

Eine Verbindung zwischen eurem WordPress und eurem Tweets auf www.twitter.com schafft TwitterTools.

Voraussetzung, um dieses WordPress PlugIn zu nutzen, ist ein WordPress auf dem eigenen Webspace. Über das kostenlose Angebot auf www.wordpress.com läuft dieses Tool leider nicht, da dort keine PlugIn-Verwaltung möglich ist.
Falls ihr eigenen Webspace habt, könnt ihr euch WordPress dort installieren. Welche Voraussetzungen gegeben sein müssen und wie ihr das Ganze installiert, findet ihr in meinem Blog: WordPress Installation for Dummies.

Wenn ihr also eine eigene Domain bei Strato&Co euer Eigen nennt, WordPress installiert habt, könnt ihr nun das TwitterTool nutzen. Wie ihr es installiert und nutzt, erfahr ihr hier:

Kurze Anleitung zum Installieren des TwitterTool PlugIns auf WordPress.

Kurz etwas zum TwitterTool und dessen Funktionen.

  • 1. Update eures Twitter Status auf eurem Blog
    TwitterTool kann, wenn ihr wollt, jegliche Twitteraktionen auf deinen Blog posten.
    Schreibt ihr also etwas im Twitter, erscheint es auch auf eurem Blog.
  • 2. Update auf Twitter, wenn ihr einen neuen Blog gepostet habt.
    Klasse Sache! Wenn ihr auf eurem Blog einen Artikel geschrieben habt, wird dies sofort an Twitter gesendet. Sieht dann so aus:
  • dummies
    Muss man sich um nix mehr kümmern.
  • 3. Weekly Twitter Update – einmal wöchentlich kommt eine Zusammenfassung eurer Twitter Aktionen einer kompletten Woche
  • 4. Daily Twitter Update – einmal tägliche Zusammenfassung eurer Twitter Aktionen
  • 5. Direkt von der Adminseite twittern
  • 6. Twittern aus der Sidebar des Blog heraus

Den Daily und Weekly Twitter Updates könnt ihr eine eigene Kategorie (z.B Twitter Update) zuweisen und auch die Uhrzeit festlegen, wann TwitterTool updaten und bloggen soll .

So, nun gehst an die Installation des TwitterTools:

Wir downloaden das PlugIn auf wordpress.org.
Wir entpacken das zip-File in den Ordner /wordpress/wp-content/plugins und verschieben es per FTP auf unseren Server in genau dasselbe Verzeichnis.

Nun loggen wir uns auf unserem WordPress Blog als Admin ein und gehen zu den PlugIns. Dort finden wir nun das Twitter Tool, das wir hier nun aktivieren.

Nun geht es weiter bei den Einstellungen. Öffnete dort Twitter Tools und nehmt eure Einstellungen vor.

  • 1. Twitter Username/Password ist selbstklärend. Hier kommen eure Twitter Zugangsdaten rein.
  • 2. Enable option to create a tweet when you post in your blog?
    Wenn ihr hier YES aktiviert, sendet TwitterTool eine Statusnachricht an Twitter, wenn ihr einen Blog auf WordPress gepostet habt. Tolle Sache!
  • 3. Create a blog post from each of your tweets?
    Wenn ihr hier YES aktiviert, wird bei jeder eurer Twitter Updates ein Blog auf eurem WordPress erstellt.
    (ich frage mich, was passiert, wenn man beides aktiviert)
  • 4. Create a daily digest blog post from your tweets?
    Wird hier YES aktiviert, wird einmal täglich ein Update eurer gesamten Twitteraktionen eines Tages als Blog in eurem WordPress gepostet.
  • 5. Title for daily digest posts
    Hier legt ihr den Titel der Blogs fest. Wie ihr ihn nennt, ist euch überlassen, das %s sollte aber auf jedem Fall drin bleiben, da dies die Datumsanzeige im Titel generiert. Daneben könnt ihr angeben, wann die Updates gepostet werden sollen (z.B. 5.00 am, dann wird um 5.00 Uhr morgens ein Blog generiert/ 5.00 pm generiert einen Blog um 17.00 Uhr)
  • 6. Create a weekly digest blog post from your tweets?
    Das ganze wie im Punkt 5, nur für die Woche.
  • 7. Title for weekly digest posts?
    Titel für den Blog eingeben, bitte das %s stehen lassen.
  • 8. Order of tweets in digest?
    Hier gebt ihr an, ob die ältestes oder die neuesten Aktivitäten oben im Blog stehen sollen.
  • 9. Category for tweet posts?
    Hier könnt ihr eine Kategorie (die ihr vorher unter Artikel – Kategorie anlegt) angeben, die der neue Blog zugeordnete werden soll.
  • 10. Tag(s) for your tweet posts?
    Blogs versieht man mit Tags, damit sie anhand von Stichwörtern schnell gefunden werden.
    Die könnt ihr hier eingeben.
  • 11. Author for tweet posts?
    Unter Benutzer könnt ihr eine neue Person anlegen, die ihr hier als Author eingeben könnt. Legt z.B. TwitterTool als Benutzer an und wählt unter Punkt 11 den Author TwitterTool aus, wird dieser in eure Daily und/oder Weekly Twitter Updates als Author erscheinen.
  • 12. Exclude @reply tweets in your sidebar, digests and created blog posts?
    Hier könnt ihr angeben, ob in eurer Sidebar, im Digest und den Blogs nur eure Twitterupdates zu sehen sein sollen oder auch die @replies.
  • 13. Tweets to show in sidebar
    Wie viele Tweets sollen in der Sidebar erscheinen? Hier gebt ihr es an.
  • 14. Create tweets from your sidebar?
    Hier könnt ihr aktivieren, ob ihr von eurer Sidebar auch twittern wollt. Unter Artikel- Tweet könnt ihr dann euren Twitterstatus updaten

So, nun viel Spaß mit dem TwitterTool.

Kategorien:Twitter, WordPress Schlagworte: , ,
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.